Ibuprofen, Diclofenac und andere NSAR nur auf ärztlichen Rat hin verabreichen! (Tipps aus der Humanmedizin)

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wurden bis heute stets mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko in Verbindung gebracht. Ob aber ein direkter Zusammenhang zwischen der Gabe von NSAR und einer Herzerkrankung bestehen kann, war nicht ausreichend erforscht.

In einer neuen, im European Heart Journal – Cardiovascular Pharmacotherapy veröffentlichten Studie wurde nun aber nachgewiesen, dass sich beim Menschen dieses Risiko nach der Einnahme von Diclofenac um 50%, bei Ibuprofen um 31% erhöht.Das dürfte in gleicher Weise auch für Tiere zutreffen!
„Die Ergebnisse erinnern uns deutlich daran, dass NSAR nicht ungefährlich sind“, sagte Professor Gunnar H. Gislason, Professor für Kardiologie am Copenhagen University Hospital Gentofte, Dänemark. „Diclofenac und Ibuprofen, die beides häufig eingesetzte Medikamente sind, waren mit einer signifikanten Zunahme des Risikos einer Herzerkrankung assoziiert. NSAR sollten vorsichtig und für eine berechtigte Indikation angewendet werden. Sie sollten bei Patienten mit kardiovaskulärer Erkrankung oder vielen kardiovaskulären Risikofaktoren wohl eher vermieden werden.“

Typische NSAR, welche in der Tiermedizin häufig vorkommen, sind auch Meloxicam (z.B. Metacam) oder Phenylbutazon (z.B. Ambene). Hier dürfte die Lage nicht besser sein.

VERPASSE NIEMALS EINEN POST: Registriere Dich für unseren Newsletter Jetzt abonnieren